Handel mit bedrohten Arten

CITES ist das Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen, das am 1. Juli 1975 in Kraft trat. Die Ein- und Ausfuhr sowie die kommerzielle Nutzung bestimmter Arten erfordert eine CITES-Genehmigung.

Über CITES

Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen, das am 1. Juli 1975 in Kraft trat.

CITES Aktuell

CITES Information über Ein- und Ausfuhrverbote, Verbotsaufhebungen u. a. sowie Broschüren und Informationsmaterialien.

Von CITES erfasste Tiere und Pflanzen

Liste über Tiere und Pflanzen, die unter CITES fallen und Suchmöglichkeit nach Einzelarten. Information über die einzelnen Anhänge und Listen.

Reisen und Souvenirs

Jedes Jahr werden Millionen von Tieren und Pflanzen entweder lebend oder zu verschiedensten Produkten verarbeitet z. B. als Touristenandenken verkauft und gekauft.

Kauf und Verkauf

Der Handel mit bestimmten Schildkröten, Papageien, Figuren aus Elfenbein sind nur einige Dinge, für die eine Verkaufsgenehmigung erforderlich ist.

Ein- und Ausfuhr

Mehr über die geltenden Regeln für die Ein- und Ausfuhr von CITES-Arten erfahren

Grönland und die Färoer-Inseln

Grönland und die Färöer-Inseln sind zwar Teil der dänischen Reichsgemeinschaft, jedoch nicht Mitglied der EU.

Häufig gestellte Fragen FAQ

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen und Fallgruppen.

Anträge

Erfahren Sie, wie Sie Anträge stellen und die entsprechenden Antragsformulare finden können.